Die Vortragsreihe

Es gibt eine 7-teilige Vortragsreihe in Friedberg. Wir sind glücklich, hier mehrere Filme und bekannte Referent*innen für euch nach Friedberg holen zu können. Gefördert und unterstützt durch die Stadt Friedberg im Rahmen der Förderung Demokratischer Kultur.

 

28.10.2015 Vortrag: „Michael Vogt, Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz und die Reichbürger“ Referent: Oliver Gottwald

19 Uhr Ort: Pastis, Haagstraße 41, 61169 Friedberg ( Ort geändert !)

Wer ist Michael Vogt, der Organisator des QuerdenkenKongress? Und wie ist er mit den sogenannten „Reichsbürgern“ verbunden, die die Bundesrepublik Deutschland als Staat nicht anerkennen? Was sindüberhaupt „Reichsbürger“ und was wollen die?
Diesen und anderen Fragen widmet sich der langjährige Beobachter der Reichsbürgerbewegung Oliver Gottwald in seinem Vortrag „Michael Vogt, Aufbruch Gold-Rot-Schwarz und die Reichsbürger“.

Ein Artikel der Lotta „Der Quer-Denken-Kongreß und sein Organisator“ ist hier zu finden

https://www.facebook.com/events/424671431056909/

 

29.10.2015 Vortrag: ‚Quergedachte Energiekonzepte und Nullpunktsenergiemaschinen‘  Referent: Dr. Norbert Aust

19 Uhr Ort: Pastis, Haagstraße 41, 61169 Friedberg

„Neben kruden Verschwörungsthesen gehört zu den Themen des Quer-Denken-Kongresses in Friedberg auch die sogenannte Freie Energie oder Nullpunktsenergie, die alle Energieprobleme lösen soll. Der Skeptiker und Ingenieur Dr. Norbert Aust hat sich die Behauptungen der Kongressreferenten näher angesehen:
„Nach den Erkenntnissen der Quantenphysik ist selbst in einem absoluten Vakuum noch Energie vorhanden. Kann man diese ‚Nullpunktsenergie‘ als Energiequelle nutzen und wenn ja, wie? Gibt es am Ende vielleicht sogar schon funktionsfähige Geräte, die nur von den einschlägig bekannten Interessengruppen unterdrückt und verheimlicht werden?
In diesem Vortrag werden diese Fragen beleuchtet und aufgezeigt, dass die auf entsprechenden Kongressen und Foren als erfolgreich dargestellten Geräte keinesfalls eine ‚Nullpunktsenergie‘ oder ein ‚Quantenenergiefeld der Erde‘ anzapfen. Deren Funktion ist mit ganz normalen physikalischen Prinzipien erklärbar. Ein Overunity-Effekt, nachdem die Maschinen mehr Energie abgeben als ihnen zugeführt wird, beruht auf Messfehlern und auf Fehlinterpretationen der beobachteten Erscheinungen.
Es zeigt sich, dass man mit physikalischen Kenntnissen bestenfalls auf Oberstufenniveau die Funktion vieler der angeblich bahnbrechenden Erfindungen erklären kann. Dennoch werden einige solche Anlagen für viel Geld dem technischen Laien zusammen mit vollmundigen Versprechungen zu einer angeblich sogar vom TÜV zertifizierten Leistungsfähigkeit angeboten – in einigen Fällen offenbar sogar erfolgreich.
Hierdurch entsteht den gutgläubigen Kunden nicht nur ein finanzieller Schaden – auch gesellschaftlich wird das Energieproblem durch die Nutzung solcher Anlagen nicht gelöst, sondern im Gegenteil verschärft.“
Ein Beitrag der Rhein-Main-Skeptiker zu den Aktionstagen gegen geistige Brandstiftung, Friedberg“

Mit freundlicher Unterstützung der Partner im Aktionsbündniss und gefördert und unterstützt durch die Stadt Friedberg im Rahmen der Förderung Demokratischer Kultur.

https://www.facebook.com/events/499918000184348/

 

Die Aktionstage am 31.10. Demo in Friedberg:

Treffpunkt 9 Uhr am Bahnhof

+ Markt der Möglichkeiten  ab 10:00 Uhr in der Wolfengasse vor der Stadtkirche

Die vergangenen Vorträge:

07.10.2015 Film+ Diskussion: Mondverschwörung und Diskussion mit Thomas Frickel

Infos zum Film hier:
Einlass: 18:30 Ort: Junity, Burgfeldstraße 19, 61169 Friedberg

Der Trailer

Aktuelles Interview mit Thomas Frickel:

14.10.2015 Film: Boza Ein Film von Walid Fellah plus Ausstellung Asyl ist Menschenrecht

Menschen auf der Flucht – Die 2 Veranstaltung der Aktionstage gegen geistige Brandstiftung
Boza, der Film ist am Mittwoch, den 14.10.2015 im Junity Friedberg zu sehen. Boza, ist ein Wort einer westafrikanischen Sprache und bedeutet Sieg. Boza rufen, wie im gleichnamigen Film zu sehen ist, MigrantInnen aus Ländern südlich der Sahara, wenn sie es nach oft jahrelangen Versuchen endlich geschafft haben, die europäische Außengrenze zu überwinden. Tausende MigrantInnen leben versteckt in Wäldern rund um die beiden zu Spanien gehörigen Hafenstädte Ceuta und Melilla in der Hoffnung, irgendwann in die EU zu gelangen. Bei Versuchen, diese Grenzen zu stürmen, gibt es immer wieder Schwerverletzte und Tote, da es keine sicheren Fluchtwege nach Europa gibt. Der tunesische Filmemacher Walid Fellah begleitete sie mit seiner Kamera auf ihren versteckten Reiserouten. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde mit Menschen, die auf der Flucht waren und hiervon berichten, statt.
Einlass ist um 18.30. Hier kann zuerst die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ von ProAsyl besichtigt werden. Die Ausstellung schildert die Lage in Kriegs- und Krisengebiete. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege und berichtet über die Situation, an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands.
Mit freundlicher Unterstützung der Partner im Aktionsbündniss und gefördert und unterstützt durch die Stadt Friedberg im Rahmen der Förderung Demokratischer Kultur.
https://www.facebook.com/events/676881659115129/678571772279451/

Infos zum Film hier:

Infos zur Ausstellung hier:

Einlass: 18:30 Ort: Junity, Burgfeldstraße 19, 61169 Friedberg

16.10.2015 Film + Diskussion: Ein Interview mit Dr. Stoll

Psychologen beleuchten die Gedankenwelt eines Brandstifters – Film und Diskussion mit zwei der Produzenten, Dr. Sebastian Bartoschek und Alexander  Waschkau

„Die Nazis haben Flugscheiben gebaut, die Arier kommen eigentlich vom Stern Aldebaran und die Reichsdeutschen leben heute im Inneren der Erde und auf der dunklen Seite des Mondes. “
Infos zum Film hier:

Einlass: 18:30 Ort: Junity, Burgfeldstraße 19, 61169 Friedberg

21.10.2015 Vortrag: Jutta Ditfurth »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«

Einlass: 18:30, Beginn 19:00, Uhr Stadthalle Friedberg.
Moderne Formen des Antisemitismus, vermeintlich linke Querfronten und völkische Bewegungen haben neuen Auftrieb. Im 70. Jahr der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich auf den Straßen die größte völkische Bewegung seit 1945 aus. Aktuell zeigt sich dies bei den Pegida-Aufmärschen und in der durch Jutta Ditfurth angestoßenen Debatte um die Teilnahme völkischer Gruppen bei der Anti-TTIP-Demo in Berlin.
Die aktuellen rassistischen Mobilisierungen gegen Flüchtlinge eint der Bezug auf das »Volk«, das sich von “Überfremdung” bedroht sieht. Teile der Gesellschaft reagieren mit der Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. Die Verbindungen der Querfronten reichen über die sogenannte “Mitte” hinweg, einerseits ins offen faschistische Lager und andererseits in die nationale, autoritäre Linken.
Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. ist glücklich, mit Jutta Ditfurth die wohl bekannteste Kritikerin dieser Zusammenhänge für einen Vortrag in Friedberg gewinnen zu können. Jutta Ditfurth ist Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin. Als politische Aktivistin begann sie in den 1970er Jahren in der Frauen,- und Anti-AKW-Bewegung.
1980 gründete sie die Grünen mit, von 1984-1988 war sie Bundesvorsitzende der Grünen, trat 1991 aus der Partei aus und gründete im selben Jahr die Ökologische Linke mit.
Von 1989-1995 war sie Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Journalisten Union (dju) in der IG Medien, auch Mitglied im Hauptvorstand der IG Medien (heute: ver.di) und Bundesvorsitzende der dju. Seit 2011 vertritt sie die Wählervereinigung ÖkoLinX-Antirassistische Liste als Stadtverordnete im Frankfurter Römer.
Jutta Ditfurth verfasste 15 Bücher, darunter die Bestseller Feuer in die Herzen. Gegen die Entwertung des Menschen (1997), Ulrike Meinhof. Die Biografie (2007) und Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen (2011).

Film: Jutta Ditfurth & Thomas Ebermann »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung« hier:

Interview Jutta Ditfurth „Wir haben eine völkische Massenbewegung“

Presse-Rückblick auf den Vortrag bei Fulda stellt sich quer

22.10.2015 Vortrag: Quantenquark und Heilsversprechen – Was hinter der „Alternativmedizin“ auf dem Quer-Denken-Kongress steckt.

Referenten: Dr. Holm Gero Hümmler und Sebastian Schmalz
19 Uhr Ort: Pastis, Haagstraße 41, 61169 Friedberg

Wie immer gilt:

+++ Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die der rechten Szene zuzuordnen sind oder in der Vergangenheit durch rechte Äußerungen aufgefallen sind, den Zutritt zu verwehren. Dies gilt auch für Vertreter der „Neuen Rechten“(nach §6 VersG.)+++